Mietmodell als attraktive Alternative zum Kauf

Egal, ob für die moderne IT oder eine neue Büroeinrichtung: Für Investitionsvorhaben bietet ein Mietmodell gegenüber dem klassischen Kauf eine Reihe von Vorteilen, betont der Anbieter Mercator-Leasing. Die Fachhandelspartner werden dabei auf vielfältige Weise unterstützt.

 

Die Entscheidung für ein alternatives, ressourcenschonendes Finanzierungs- und Nutzungsinstrument wie Miete ist längst mehr als ein gesellschaftlicher Trend: Investieren und trotzdem flexibel und liquide bleiben, so lässt sich das Prinzip auf den Punkt bringen. Das Finanzierungsmodell Miete bietet eine ganze Reihe von Vorteilen, betont man bei Mercator-Leasing. Das Unternehmen begleitet seit fast 30 Jahren kleine und mittelständische Unternehmen verschiedenster Branchen mit Finanzkonzepten und Know-how. „Mit passenden Mietlösungen können Unternehmen ihre Investitionsvorhaben zügig umsetzen“, betont Rolf Hahn, Vorsitzender der Geschäftsführung bei Mercator-Leasing.

Besitz statt Eigentum

Planbare monatliche Raten ersetzen beim Mieten einen hohen Anschaffungswert. Dadurch wird die Liquidität geschont und die Kreditlinie der Hausbank bleibt unberührt. Kapital wird, im Gegensatz zum Kauf, nicht gebunden. Es kann vielmehr in das Kerngeschäft – zur Finanzierung des Wachstums oder für Entwicklungen neuer Märkte – eingesetzt werden.
Zudem bedeutet Mieten Planbarkeit und Transparenz, denn die Kostenbelastung durch die Raten ist über die gesamte, fest vereinbarte Grundvertragslaufzeit hinweg sicher kalkulierbar, argumentiert man bei Mercator-Leasing. Unternehmen, die auf Mietmodelle setzen, profitieren überdies davon, dass sich Investitionsobjekteschnell und einfach durch neue, moderne Objekte ersetzen lassen. Für viele Unter-nehmen ein wichtiges Argumente für das Mieten ist nicht zuletzt, dass es ihnen so leichter fällt, Anschluss an den technischen Fortschritt zu halten.

Flexibilität ist ein weiteres Plus, das für Mieten spricht: Gestaltungsspielraum bieten hier zum einen die individuell anpassbaren Raten. So können saisonale Raten, degressive oder progressive Raten verein-bart werden. Der Ratenverlauf kann sogar variabel entsprechend der Nutzung oder mit ratenfreier Vorlaufzeit gewählt werden.Flexibilität ermöglichen Mietmodelle aber auch im Hinblick auf die zu finanzierenden Objekte: Sollten sich die Anforderungen während der Laufzeit ändern, lassen sich die Vertragsparameter wie Art und Anzahl der Objekte, Rate und vereinbarte Mindestabnahmemengen an die geänderten Bedürfnisse anpassen. Optional kann am Ende der Laufzeit das gemietete Objekt auch erworben oder über eine Verlängerung zu interessanten Konditionen weiter genutzt werden.

Hier gelangen Sie zum vollständigen Artikel in der aktuellen Ausgabe der Business Partner PBS, Ausgabe 11/2019.